Der Vordenker Award 2018

Strategischer Weitblick, unkonventionelles Denken, Veränderungswille, diplomatisches Geschick - der Vordenker Award ehrt unterschiedlichste Tugenden des modernen Medizin-Managers. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft, die mit innovativen Ideen und Projekten ein Vorbild für die Verbesserung von Qualität und Produktivität der Versorgung sind. Der Preisträger vereint persönliches Engagement, vorausdenkende Kraft und soziale Verantwortung.

Die Verleihung des Vordenker Awards geht einher mit drei weiteren Auszeichnungen:

  • Vordenker-Kunstwerk: Der Preisträger erhält ein Kunstwerk, das als Unikat in Auftrag gegeben wird. Für den Preisträger 2018, der am 15. März auf dem Nationalen DRG-Forum bekannt gegeben wird, kreierte der Künstler Klaus Geldmacher das Werk "Einleuchtend".
  • Vordenker-Buch: Gemeinsam mit dem Chefredakteur von "f&w - führen und wirtschaften im Krankenhaus" gibt der Preisträger ein Buch heraus, das seinem beruflichen Schaffen literarischen Raum gibt. Zu den Autoren des Sammelbandes gehören Experten der Gesundheitswirtschaft und anderer Branchen, die sich mit dem Leitthema des Preisträgers befassen. Das Buch "Revolutionary Hospital" ist der erste Band der Vordenker-Reihe.
  • Vordenker-Reise: Der Laureat wird Ehrengast einer hochrangigen Managementreise, zu der sich bis zu 20 Führungskräfte der Gesundheitswirtschaft anmelden können. Die Reisegruppe besucht modernste Krankenhäuser im Ausland und nimmt innovative Versorgungskonzepte unter die Lupe. Die nächste Vordenker-Reise führt im Herbst 2018 nach Indien.

Die Initiative Gesundheitswirtschaft e.V., die B.Braun Stiftung und der Bibliomed-Verlag verleihen jährlich den Vordenker Award der Gesundheitswirtschaft. Überreicht wird die Auszeichnung während der feierlichen Dinner-Gala im Rahmen des Nationalen DRG-Forums in Berlin.

Rückblick

Prof. Dr. Jens Scholz – der Vordenker 2018

Der Laureat steht fest: Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holsteins (UKSH), nahm den Preis aus den Händen des Jury-Vorsitzenden Prof. Heinz Lohmann entgegen.